Aluminiumpreise unter Druck

Die Herbstprognose der EU-Kommission für die europäische Wirtschaft erwartet für 2014 ein Wachstum in der EU von nur 1,3 Prozent. Für das kommende Jahr wird ein leichter Anstieg auf 1,5 Prozent erwartet, wobei man in Deutschland von einem Nullwachstum ausgeht. Daraus folgert sich eine schwache Nachfrageaussicht nach Industriemetallen wie Aluminium. Daher werden wieder fallende Preise bei Aluminium erwartet. Verstärkt wird dies durch die Wiederaufnahme von stillgelegten chinesischen Aluhütten, die Ihre Produktion aufgrund der Engpässe bei Aluminium außerhalb Chinas wieder aufgenommen haben. Gerade diese Engpässe hatten den Aluminiumpreis über 2.000 USD getrieben.